Gut besuchter Vortrag: Mit preiswertem Solarstrom zur Energiewende beitragen

Die Stromerzeugung mit der Sonne ist durch technologischen Fortschritt weltweit zur wirtschaftlichsten Art der Energieerzeugung herangewachsen. Das haben Ratsherr Dr. Godehard Kass und die Neustädter Grünen bei ihrer gut besuchten Veranstaltung „Preiswerter Solarstrom – die Energiewende liegt in unserer Hand“ am 17. Oktober im Ratskeller deutlich gemacht.

Sechs bis zehn Cent kostet die Kilowattstunde Solarstrom mit einer Anlage aus deutscher Produktion. Auf 20m² erzeugt man den Jahresstrom für das Haus und auf 10 m² für das Elektroauto. Ost-und Westdächer liefern zwar 20 Prozent weniger als nach Süden ausgerichtete, decken aber einen längeren Zeitraum ab und haben daher eine ausgezeichnete Wertschöpfung. Ein Batteriespeicher kann die Versorgung mit Eigenstrom von 30 auf 60 bis 70 Prozent steigern.

Balkonanlagen mit Stecker sind nun normiert und legal. Das Mieterstrommodell macht Solarstrom für Besitzer und Mieter interessant. Freie Dachflächen gibt es in Deutschland noch mehr als genug. Eine Solaranlage auf dem Dach ist nach Ansicht der Neustädter Grünen eine wirtschaftlich kluge Investition und zeugt vom Verantwortungsbewusstsein des Besitzers. Würden alle mitmachen, wären Braunkohle- und Atomkraftwerke bald Geschichte. Dass dies keine Utopie ist, soll die Veranstaltung der Grünen zeigen. Dr. Godehard Kass: „Brechen wir auf in das Zeitalter der Sonnenenergie!“ Foto: Kass/honorarfrei

Verwandte Artikel