Landtagswahlkampf für Ute Lamla: Heimisches Grün pflanzen statt Papiermüll erzeugen

Die Neustädter Ratsfrau und Regionsabgeordnete Ute Lamla tritt als Landtagskandidatin von Bündnis 90/Die Grünen im Wahlkreis 33 Neustadt/Wunstorf an. Im Wahlkampf setzen die Ortsverbände Neustadt und Wunstorf auf sinnvolle Grünpflanzaktionen statt Plakate, Veranstaltungen zur E-Mobilität, Klima- und Naturschutz und vieles mehr, vereinbarten sie am 18. Mai.

Sichtlich beeindruckt hatte sich Ute Lamla nach der Wahl bei der Wahlkreiskonferenz in ihrem Heimatort Poggenhagen im April für das große Vertrauen der Mitglieder bedankt. „Um schon im Wahlkampf aktiv zum Klima- und Umweltschutz beizutragen statt viel Papiermüll zu erzeugen, würde ich gern auf Wahlplakate verzichten und stattdessen heimische Bäume und Sträucher anpflanzen“, kündigte sie an. Spontan begrüßten das viele Mitglieder. Denn die Wunstorfer Grünen haben insbesondere mit Pflanzaktionen, an denen sich Bürgerinnen und Bürger beteiligen konnten, bereits viel Zustimmung bei Stamm- und Neuwählern ernten können.

Auf Landesebene möchte sich die Kandidatin für nachhaltigen Umwelt- und Klimaschutz, für bessere Rahmenbedingungen für die bäuerliche Landwirtschaft sowie bessere Chancen für junge Arbeitslose und Flüchtlinge einsetzen. Eine stärkere Vermarktungsförderung für Produkte der ökologisch produzierenden bäuerlichen Landwirtschaft sei notwendig. Damit könne das Land bislang herkömmlich produzierenden Betrieben einen weiteren Anreiz zur Umstellung auf Bio-Erzeugnisse bieten.

Die Unterstützung einheimischer und aus Krisenregionen geflüchteter Jugendlicher bei der beruflichen Orientierung liegt der Berufsberaterin und früheren Religionspädagogin und Diakonin ebenfalls am Herzen: „Ich kann nicht nachvollziehen, dass junge Afghanen eine mögliche Ausbildung nicht beginnen dürfen, weil die Abschiebung droht. Daher muss der Bund seine verfehlte Asylrechtsverschärfung korrigieren und Afghanistan, zu dem erklären, was es ist: ein höchst unsicheres Herkunftsland.“

Zu unserem Bild: Mit einem Strauß Frühlingsblumen und Saatgut für Sonnenblumen, dem Grünen-Symbol, gratulierten die Vorstände beider Ortsverbände der Grünen ihrer Kandidatin für die Landtagswahl am 14. Januar 2018. Foto: UL

Verwandte Artikel