Sicherheit für Radfahrende: Herbst für Abbiegeassistenten für städtische Lkw

Für mehr Schutz der Radfahrende in Neustadt macht sich der grüne Bürgermeisterkandidat Dominic Herbst stark. Unter anderem fordert er die Ausstattung städtischer Transporter und Lkw mit Abbiegeassistenten.

„Ich erinnere mich noch an den schlimmen Unfall einer Radfahrerin mit einem Lkw am 6. November 2018 zurück“, sagt Dominic Herbst. „Ich möchte, dass sich die Sicherheit von Radfahrerinnen und Radfahrern in Neustadt verbessert. Dies ist eines meiner Kernziele für die Bürgerinnen und Bürger in Neustadt. Dies gelingt aber nicht nur durch eine Maßnahme. Vielmehr sind es mit Sicherheit mehrere Bausteine, die zum Erfolg führen“, ist sich der Bürgermeisterkandidat sicher.

Die Stadt Neustadt hat selbst Fahrzeuge mit mindestens 3,5 Tonnen Fahrzeuggewicht. Diese könnten verhältnismäßig günstig mit einem Abbiegeassistenten nachgerüstet werden, welcher auf Fahrradfahrer im toten Winkel aufmerksam macht. Ziel müsse es sein, dass alle Fahrzeuge der Stadt, für die ein solches System in Frage kommt und sinnvoll ist, nachgerüstet werden.

Allein der Bauhof der Stadt hat Fahrzeuge, die für eine solche Umrüstung in Frage kommen. Hier kann aktiv der Verkehr in Neustadt sicherer gemacht werden, da diese Fahrzeuge viel im Neustädter Stadtgebiet unterwegs sind. „Ein weiterer Teil von Maßnahmen, um die Sicherheit zu erhöhen, können Spiegel sein. Es gibt sogenannte Trixi-Spiegel. Sie kosten 100 bis 400 Euro und können an Ampeln angebracht werden. Hier bekommen insbesondere Lkw-Fahrer einen besseren Einblick in den toten Winkel“, erläutert Dominic Herbst. Welche Maßnahmen am Ende die richtigen für Neustadt sind, müsse gemeinsam mit Fachleuten entschieden werden. Der Bürgermeisterkandidat: „Es ist mir wichtig, dass schnell etwas für die Sicherheit der Fahrradfahrerinnen und -fahrer im Neustädter Land getan wird.“

Verwandte Artikel