Niedersachsen braucht bessere Schulen

Grüne fordern Abschaffung von Sitzenbleiben und Abschulung:

Das niedersächsische Schulwesen kennt vor allem Absteiger und wenig Aufsteiger, stellten die Landtagskandidatin der Grünen Ute Lamla und die Landtagsgrüne Ina Korter fest. Akademisch heiße das, das Schulsystem sei vor allem nach unten „durchlässig“.

„Die schwarz-gelben Landesregierung wird durch die neue Studie der Bertelsmann-Stiftung Lügen gestraft“, sagten Lamla und die schulpolitische Sprecherin Korter. Nirgends machen so viele Schülerinnen und Schüler wie in Niedersachsen die entmutigende Erfahrung von Abschulung und Sitzenbleiben. Auf einen Aufsteiger kommen 10 Absteiger! Dafür trägt nach Ansicht der Grünen die auf Auslese angelegte Schulpolitik der schwarz-gelben Landesregierung die Verantwortung.

„Über dieses Scheitern der Schwarz-gelben können wir uns nicht freuen“, denn das sei Politik zulasten der jungen Leute. Sie bekommen nicht die Bildung, die ihnen zusteht, und die Betriebe bekommen nicht die Fachkräfte, die sie brauchen.

„Drei CDU-Kultusminister haben es nicht geschafft, in den Schulen eine Kultur der Anerkennung und des individuellen Förderns zu etablieren“, so Korter. Die Grünen forderten, Auslesemechanismen wie Abschulung und Sitzenbleiben endlich abzuschaffen und durch wirksame intensive individuelle Förderinstrumente zu ersetzen.

Den Bericht der Bertelsmann-Stiftung finden Sie unter:

http://www.bertelsmann-stiftung.de/cps/rde/xchg/SID-A0E35134-E84B548A/bst/hs.xsl/nachrichten_113951.htm

Verwandte Artikel