Neustädter Grüne gegen „Leinesprung“

Die Neustädter Grünen sprechen sich gegen den Bau einer neuen Umgehungsstraße durch die Leineaue aus.  Unter der Bezeichnung „Leinesprung“ waren in jüngster Zeit wieder Bestrebungen laut geworden, eine Straße zwischen dem Süden der Kernstadt und der B6 zu bauen. Diese würde eines der naturschutzfachlich wertvollsten Gebiete in der Stadt Neustadt queren. Die Aue ist u.a. Rast- und Brutplatz für viele seltene Vogelarten und Lebensraum des Bibers. Außerdem ist sie als europäisches Schutzgebiet gemäß FFH-Richtlinie geschützt. „Dort eine Schnellstraße zu bauen, wäre ein Desaster für die Natur. Aufgrund des Schutzstatus des Gebietes ist die Idee aber glücklicherweise unrealistisch“, erläutert Dirk Herrmann vom Vorstand der Grünen.

Statt Planungen aus der Vergangenheit wieder auf die Tagesordnung zu bringen, sollten jetzt Konzepte für einen umweltfreundlichen Verkehr absoluten Vorrang haben. In diesem Zusammenhang drängen die Grünen u.a. auf eine bessere Anbindung der Innenstadt für den Radverkehr.

Verwandte Artikel