Klimabotschafter Sakala: Klimawandel verkürzte die Regenzeit in Malawi

Über die Auswirkungen des Klimawandels auf sein ostafrikanisches Heimatland Malawi hat am Mittwoch, 7. Februar, der Umweltwissenschaftler Joseph Kenson Sakala im Rahmen eines gut besuchten Vortragsabends der Neustädter Grünen berichtet. Der Mitbegründer der Jugendumweltorganisation YSD verwies darauf, dass sich die Regenzeit in Malawi infolge der menschengemachten Erderwärmung in den vergangenen 50 Jahren von sieben auf drei bis vier Monate von Januar bis April verkürzt habe. Unter andere mit Pflanzaktionen, lokalen Umwelt- und Bewässerungsprojekten versuchen er und die Seinen dieser Entwicklung zu begegnen.

Neben diesem Klimabotschafter aus Malawi vermittelte der Übersetzer und Vertreter der hannoverschen Klimaschutzorganisation JANUN, Eckhard Steinmüller, Wissenswertes zur Entstehung des Treibhauseffektes, der weltweit für klimatische Veränderungen verantworlich gemacht wird. Ausführlich gingen sie auf Fragen aus dem Publikum ein. Die Neustädter Regionsabgeordnete der Grünen, Ute Lamla, hatte die Klimabotschafter zum Vortragsabend eingeladen. Noch bis Ende des Schuljahres 2017/18 werden Joseph Kenson Sakala aus Malawi und Peter Frederik Olsen aus Grönland an vielen Schulen in der Region Hannover und vor der Regionsversammlung zu den Folgen des Klimawandels in ihren Heimatländern referieren.

Unser Bild zeigt von links Eckhard Steinmüller, Ute Lamla, Joseoph K. Sakala und zwei interessierte Schüler. Die grünen Ortsverbands-Sprecher Uwe Lötzerich und Charly Schatz-Wanek dankten den Referenten mit kleinen Präsenten für ihre engagierte Präsentation. Foto: Schatz-Wanek

Spendenaktion „2500 Bäume für Malawi“

Noch bis Juli sammeln Joseph Kenson Sakala und die Klimaschutzorganisation JANUN in der Region Hannover Spenden für die Aktion „2500 Bäume für Malawi“. Die Idee: In 25 Dörfern sollen jeweils 100 Kinder einen Obstbaum geschenkt bekommen und an einem gemeinsamen Aktionstag in der Regenzeit pflanzen, um den vorherrschenden Bodenerosion zu begegnen. Puppentheateraufführungen und ein ebenfalls spendenfinanziertes Begleitheft machen den Kindern anschaulich, wie wichtig Bäume sind und wie man sie hegen und pflegen kann.

Schon mit 2 Euro wird ein Baum und das Begleitheft finanziert. Wer spenden möchte, wende sich an JANUN Hannover e.V., Fröbelstr. 5, 30451 Hannover, Tel. 0511-5909190, Email: buero@janun-hannover.de, Ansprechpartner: Achim Riemann. Der JANUN e.V. kann auch Spendenbescheinigungen ausstellen.
Spendenkonto JANUN e.V.: SPARDA-Bank Hannover eG IBAN DE02 2509 0500 0001 9228 1, Stichwort: 2500 Bäume für Malawi.

Verwandte Artikel