Grüne begrüßen neues Naturparkhaus: Klimaschutz im Moor wird begreifbar

Das neue Naturparkhaus in Mardorf (Uferweg 118) haben Neustadts Grüne als positiven Beitrag zur Förderung und Vermittlung des notwendigen Klimaschutzes in der Moorregion im Naturpark Steinhuder Meer begrüßt.

Foto: Region Hannover„Durch eine gut durchdachte interaktive Moor-Ausstellung wird Gästen jeden Alters begreifbar, warum und wie Klimaschutz gerade in den einzigartigen Hochmooren im Norden des Steinhuder Meeres eine so hohe Bedeutung für heutige und künftige Generationen, Natur und Umwelt hat“, würdigt der Vorstand das 1,6-Millionen-Euro Projekt der Region Hannover. Die geplante kontrollierte Wiedervernässung von bisherigen Torfabbaugebieten sei klimapolitisch notwendig, um das Moor dort wieder zum intakten Kohlenstoffspeicher zu machen und zu renaturieren.

Eine Zeitreise durch die Moore ermöglicht die Dauerausstellung unter dem Titel „Vom Torfabbau zum Klimaschutz – Moore im Wandel ihrer Funktion“. Interaktive Themeninseln geben Einblicke in den traditionellen Handtorfstich, den industriellen Abbau, die Renaturierung dieser Landschaften und ihre Funktion für den Klimaschutz.

Wie sah das Leben als Torfbauer aus? Welche Bedingungen braucht ein gesundes Moor, das als besonders wertvoller Kohlenstoff-Speicher gilt? Was kann ich selbst für Moor- und Klimaschutz tun? Die Ausstellung liefert die Antworten auf diese Fragen. Ein großes Panorama einer Moorlandschaft und Videos, die das Moor aus der Perspektive von Bewohnern wie Kranichen oder Libellen zeigen, vermitteln einen Eindruck von diesem einzigartigen Lebensraum.

Bau in Passivhaus-Standard

Moderne Ansprüche an ein klimafreundliches und energiesparendes Bauen im Passivhaus-Standard erfüllt der zweigeschossige Neubau außerdem, der für Menschen mit Gehproblemen oder Rolli-Fahrer durchweg barrierefrei gestaltet ist. Zur Optimierung der Energiebilanz beheizt ein hocheffizienter Gasbrennwertkessel das Gebäude mit Moorausstellung und Tourist-Information im Erdgeschoss und Naturparkverwaltung im Obergeschoss. So hatte es die frühere rot-grüne Regionskoalition für das seit Planungsbeginn vier Jahre dauernde Bauprojekt beschlossen.

Die Südfenster eröffnen einen reizvollen Blick über das Steinhuder Meer und sorgen für eine passive Solarenergienutzung bei tiefstehender Sonne im Winter. Zudem werden die Räume über passivhaustaugliche Lüftungsgeräte mit Wärmerückgewinnung belüftet.

Ladestationen für Elektrofahrräder

Ladestationen für Elektrofahrräder hat die Region im Außenbereich installiert, wo sich auch öffentliche Toiletten finden. „Auch die Elektromobilität trägt zum Klimaschutz bei, wenn die E-Bikes oder E-Lastenräder mit Strom aus erneuerbaren Energien wie Wind und Sonne geladen werden“, sind sich die Neustädter Grünen einig.

Geöffnet hat das neue Naturparkhaus im April täglich von 10 bis 17 Uhr, von Mai bis Oktober täglich von 10 bis 18 Uhr, im November und im März 2018 mittwochs bis sonntags jeweils von 10 bis 17 Uhr. Geschlossen bleibt das Haus von Dezember bis Februar. – Nähere Infos hier.

Unser Ausflugstipp: Radeln auf der Nordhannoverschen MoorRoute

Das Naturparkhaus Mardorf liegt an einem reizvollen ca. 100 km langen Radweg, der „Nordhannoverschen MoorRoute“. Sie führt radelnde Naturfreundinnen und -freunde an acht sehenswerten Mooren vom Steinhuder Meer bis zum Altwarmbüchener See entlang. Das Moorinfozentrum „MoorIZ“ in Resse bildet den östlichen Endpunkt der Route. Alle vier von der Region empfohlenen Startpunkte für Radtouren sind gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Eine Beschreibung und die Karte zur „Nordhannoverschen MoorRoute“ bieten wir allen Radler/innen hier als Download an.

Verwandte Artikel