Diskussion mit Bundesvorsitzender Peter am 7. September in Wunstorf: Können wir uns Naturschutz noch leisten?

Können wir uns Naturschutz noch leisten? Dieser spannenden Frage widmet sich ein Diskussionsabend mit der grünen Bundesvorsitzenden Simone Peter am Donnerstag, 7. September ab 18.30 Uhr im Calenberger Bauernstübchen, Adolph-Brosang-Str. 17, in 31535 Wunstorf. Herzlich laden dazu die grünen Ortsverbände Neustadt und Wunstorf alle Neugierigen ein.

Die Position unserer Bundesvorsitzenden ist eindeutig: „Natur- und Umweltschutz sind für uns Grüne nicht allein wegen des Klimawandels ein Anliegen ersten Ranges unserer und folgender Generationen. Der inzwischen vieldiskutierte dramatische Artenrückgang der letzten Jahrzehnte in Feld und Flur zeigt dies eindrücklich. Wenn wir nicht umsteuern, bedrohen wir bald irreversibel unsere eigene Existenzgrundlage.“

Der Schutz von Umwelt und Natur fängt immer vor Ort, in den Kommunen, an. Die Rahmenbedingungen setzen aber Land und Bund. Konflikte um unterschiedliche Wünsche unterschiedlicher Interessensgruppen gehören dazu. Diese müssen demokratisch ausgeglichen werden. Jedoch geraten Natur- und Umweltschutz dabei viel zu häufig noch ins Hintertreffen gegenüber kurzfristigen und zu kurz gedachten ökonomischen Interessen.

„Wunstorf und Neustadt mit dem Naturpark Steinhuder Meer sind gewissermaßen Blaupausen im Kleinen für die Aufgaben und Konflikte gegenwärtiger wie künftiger Umweltpolitik“ erklären Andreas Litzke und Uwe Lötzerich als Sprecher der Wunstorfer und Neustädter Grünen.
Ausgehend von den Zielen des neuen Naturparkplans für das Steinhuder Meer, der bereits im Entwurf vorliegt, wollen die Grünen u.a. die Frage diskutieren, wie Natur- und Umweltschutz mit ökonomischen Interessen im Sinne eines „Grünen Tourismus“ erfolgreich in Einklang gebracht werden können oder sollten. Denn gerade in einem so herausragenden Naherholungsgebiet wie dem Steinhuder Meer mit seiner einzigartigen Flora und Fauna stoßen scheinbar gegensätzliche ökologische und ökonomische Interessen immer wieder aufeinander. Hier fängt grüne Politik an.

Neben der Bundesvorsitzenden freuen sich die Wunstorfer und die Neustädter Grünen auf folgende weitere Gäste:
Thomas Beuster, Geschäftsführer „Ökologische Schutzstation Steinhuder Meer“
Ulrich Schmersow, Umweltpolitischer Sprecher B‘90/Die Grünen, Regionsversammlung Hannover
Karl-Heinz Nagel, Vorsitzender NABU Wunstorf
Eike Lengemann, Direktkandidat B‘90/Die Grünen für den Bundestag
Ute Lamla, Landtagskandidatin B´90/Die Grünen
Maaret Westphely, Landtagsabgeordnete B‘90/Die Grünen

Verwandte Artikel