Basse und Schneeren: Neustadts Grüne starten Feinstaubmessung in Bürgerhand

Neustadts Grüne haben die beiden ersten Feinstaubmessgeräte in Basse und Schneeren aufgestellt. Insbesondere die verstärkte Feinstaubbelastung durch den B6-Umleitungsverkehr in kleinen Orten wie Basse gelte es zu erfassen, waren sich Ratsherr Dr. Godehard Kass und die in Stadtrat und Regionsparlament aktive Landtagskandidatin Ute Lamla einig.

Die nach der Anleitung der Bürgerinitiative OK Lab Stuttgart kostengünstig gebauten Geräte senden Messdaten von mittlerweile über 5.000 Messstellen in Deutschland online an eine Datenbank, die für jedermann unter http://deutschland.maps.luftdaten.info/#9/52.3689/9.9701 auf einer Karte einsehbar ist. Wenn auch die Präzision der kleinen Lasergeräte denen der Landesmessstellen unterlegen ist, so bietet doch der große Schwarm wertvolle Informationen über die Belastungen der Fläche und an kleineren Orten, wo niemals offizielle Messungen stattfinden würden. Innovative Digital- und Lasertechnik erlaubt es, dass Bürger ihr Interesse selbst in die Hand nehmen. Das Projekt wird wissenschaftlich begleitet.

Basse ist seit Monaten durch den Umleitungsverkehr der B6-Brücke durch Autoabgase betroffen. Da Feinstaub bis in die tiefen Atemwege vordringt und Kleinstpartikel sogar im Blut zu finden sind, ist er ein bedeutender Risikofaktor für Lungen- und Herzkreislauferkrankungen.

Vier weitere Geräte sind in Kürze fertig und suchen noch einen Standort. Wünschenswert wäre ein zweiter Standort in Basse, um bei verschiedenen Windrichtungen die Belastung durch den Verkehr zu erfassen. An Neustadts Verkehrsschwerpunkten sollen zwei bis drei Geräte aufgestellt werden. Bedingungen für den Standort sind eine Steckdose und ein WLAN-Empfang. Vielleicht wäre das Projekt auch als Thema für Schulen geeignet. Interessenten können gern per E-Mail an godehard@kass.de Kontakt aufnehmen.

Verwandte Artikel